Gertrud-Eysoldt-Ring

Seit 1986 vergibt die Stadt Bensheim zusammen mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste den Gertrud-Eysoldt-Ring, ein Vermächtnis des 1981 in Bensheim verstorbenen Theaterkritikers Wilhelm Ringelband, der den Namen der von ihm verehrten Max-Reinhard-Schauspielerin (1870-1955) mit einer Auszeichnung verbunden sehen wollte. Der Preis, der mit 10.000 EUR dotiert ist, wird für eine herausragende schauspielerische Leistung im Theater vergeben.
 
Er wird alljährlich bei einem Festakt im Bensheimer Parktheater verliehen, bei dem neben der Jurybegründung bis 2006 Festvorträge zu Themen des Theaters gehalten wurden. Seit 2007 findet die Preisverleihung als Abendveranstaltung statt, an die sich ein Fest im nahegelegenen Bürgerhaus anschließt.
 
Siehe auch www.bensheim.de