Die Preisträger 2009

Regie Schauspiel
Karin Beier für „Das goldene Vlies“, Schauspiel Köln

Darstellerische Leistung Schauspiel
Meike Droste für Mascha in „Die Möwe“, Deutsches Theater und Kammerspiele Berlin

Regie Musiktheater
Barrie Kosky für „Aus einem Totenhaus“, Staatsoper Hannover

Sängerdarstellerleistung Musiktheater
Michael Volle für die Titelpartie in „Wozzeck“, Bayerische Staatsoper München

Choreografie
Martin Schläpfer für „Sinfonien“, in Programm Nr. XXIX, Staatstheater Mainz, ballettmainz

Darstellerische Leistung Tanz
Christopher Roman in „I Don’t Believe in Outer Space“, Bockenheimer Depot, The Forsythe Company

Regie Kinder- und Jugendtheater
Brigitte Dethier/Ives Thuwis für „Noch 5 Minuten“, Junges Ensemble Stuttgart (JES)

Ausstattung Kostüm/Bühne
Andreas Kriegenburg/Andrea Schraad für die Ausstattung von „Der Prozess“, Münchner Kammerspiele
Heike Scheele für das Bühnenbild zu „Parsifal“, Bayreuther Festspiele

Die Preisträger wurden von den Mitgliedern der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ausgewählt.

 

Lebenswerk posthum
Den Preis für das Lebenswerk erhält Pina Bausch für ihre großartigen Verdienste um das Tanztheater in Deutschland.
Pina Bausch hat das Tanztheater aus der Provinz heraus über die Grenzen Deutschlands hinaus revolutioniert und zu einer Marke entwickelt. Ihre weit mehr als 40 Choreografien zeugen von einer unbändigen Kraft, Radikalität und Leidenschaft für die Bewegung, die für sie zeitlebens „die beste Möglichkeit“ war, „um auszudrücken, was mich und uns alle bewegt“.

 

Preis des Präsidenten
Hans Tränkle hat sich in den Theatern, in denen er tätig war, stets auch in der Verantwortung für das künstlerische Schaffen gesehen. Er stand im besten Sinne im Dienste der Kunst, war deren Ermöglicher und vermittelte dort, wo unterschiedliche Interessen, etwa zwischen der künstlerischen Leitung und den Theaterträgern, der Vermittlung bedurften. In herausragender Weise hat sich Hans Tränkle so um die Balance zwischen Kunst und Ökonomie verdient gemacht. Ohne ihn wäre der künstlerische Erfolg der Staatstheater in Stuttgart nicht möglich gewesen.

Kooperationspartner Deutscher Bühnenverein,
Kulturstiftung der Länder,
Deutsche Akademie der Darstellenden Künste
Kooperierendes
Bundesland 2009
Rheinland-Pfalz
Veranstaltungspartner Staatstheater Mainz,
ZDFtheaterkanal.
Übertragung Der ZDFtheaterkanal übertrug die Preisverleihung live ab 20.00 Uhr.
Eine Wiederholung der Preisverleihung wird am 13. Dezember 2009 um 11.15 Uhr auf 3sat zu sehen sein.
Medienpartner ZDFtheaterkanal,
Deutschlandradio Kultur,
Die Deutsche Bühne,
Die Allgemeine Zeitung
Automobil-Partner Skoda
Bildmaterial und
weitere Informationen      
Barbarella Entertainment Gm
Lavinia Reinke
Tel.: 030 / 2404 56 93
Fax: 030 / 3088 15 86
E-Mail: lavinia.reinke@barbarella.de
und
Deutscher Bühnenverein
Vera Scory
Tel.: 0221 / 20 81 22 7
Fax: 0221 / 20 81 22 8
E-Mail: scory@buehnenverein.de