Preisverleihung 2012

v. l. n. r. Thorsten Herrmann, Hermann Beil, Nicholas Ofczarek, Martin Kusej

 

Die Theaterwelt blickte am Wochenende wieder nach Bensheim: Am Samstag, 24. 03. 2012 wurde zum 26. Mal der Gertrud-Eysoldt-Ring im Parktheater verliehen. Preisträger ist Nicholas Ofczarek. ZDF-Nachrichtenfrau Petra Gerster moderierte den Festakt. Auch der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier war anwesend.

Nicholas Ofczarek

Die Juroren Frank Baumbauer, Barbara Mundel und Matthias Lilienthal haben als Träger des Gertrud-Eysoldt-Rings 2011 Nickolas Ofczarek ausgewählt. Er erhält den mit 10.000,- EUR dotierten Preis für seine herausragende Leistung als Kasimir in Ödön von Horváths "Kasimir und Karoline", in einer Inszenierung von Frank Castorf am Münchner Residenztheater. Die Laudatio hielt Martin Kusej.

Der Kurt-Hübner-Regiepreis ging an Antú Romero Nunes für seine Inszenierung von „Rocco und seine Brüder“ am Maxim Gorki Theater in Berlin.

Bereits am Freitag veranstaltet die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste das Bensheimer Theatergespräch ab 20 Uhr im Foyer des Parktheaters. Unter dem Titel „Schieß doch, Theater!“ wird es um die Frage gehen, ob das Theater heute noch in hinreichender Weise in den aktuellen Diskurs eingreift und sich als Ort der gesellschaftlichen, moralischen und politischen Orientierung versteht.

Teilnehmer der Gesprächsrunde sind Peter Michalzik (Theaterkritiker FR), Frank Baumbauer (Juryvorsitzender des Gertrud-Eysoldt-Rings), Hermann Beil (Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste), Prof. Hans-Jürgen Drescher (Künstlerischer Direktor & Geschäftsführer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg GmbH), Shermin Langhoff (Intendantin des Ballhaus Naunynstraße, designierte Leiterin der Wiener Festwochen) und Rita Thiele (Chefdramaturgin, Stellvertretende Intendantin des Schauspiel Köln). Hubert Spiegel (Theaterkritiker FAZ) wird den Abend moderieren.

Am Sonntag endete das „Eysoldt-Wochenende“ mit der Matinee im Parkhotel Krone in Bensheim-Auerbach. Im Rahmen der Matinee führte Akademie-Präsident Herrmann Beil ein Gespräch mit den Preisträgern.