Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler

im Parktheater Bensheim

im März 2019 findet zum 24sten Mal die „Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler“ im südhessischen Bensheim statt. Das Festival, das 1996 vom Kuratorium der Ringebandstiftung gegründet wurde, ist ein Festival der Schauspielkunst und legt den Fokus ganz auf das Können der jungen Darsteller*innen. Der mit  3.000,- EUR dotierte „Günther-Rühle-Preis“ zeichnet die beste schauspielerische Leistung im Rahmen dieses Festivals aus.

Schauspielausbildung und –arbeit unterliegen seit geraumer Zeit einem enormen Anforderungs- und Profilwechsel. Vom psychologischen Kammerspiel bis zur Performance, von individueller Gestaltung bis zur chorischen Perfektion, von Einfühlung bis zur (epischen) Distanzierung, vom Verkörpern klassischer Dramenfiguren bis zur Autorenschaft – das Spektrum junger Schauspielkunst ist im steten Wandel. Es ist nun das Anliegen der “Woche junger Schauspieler und Schauspielerinnen”, fünf repräsentative Beispiele für gegenwärtige Spielweisen und Entwicklungen junger Schauspielkunst aufzuspüren.  

Prof. Dr. Dagmar Borrmann (Ausbildungsdirektorin Schauspiel HfMDK,  Frankfurt), Carola Hannusch (Dramaturgin, Theater Essen) und Marlene Anna Schäfer (freie Regisseurin),  haben das Festivalprogramm zusammengestellt.

Veranstalter der „Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler“ ist die deutsche Akademie der Darstellenden Künste gemeinsam mit der Stadt Bensheim, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Sparkasse Bensheim und dem Land Hessen.

das Programm

07. – 29.03.2019

 

Donnerstag, 07. März,  19.00 Uhr
Auftaktveranstaltung
Dagmar Borrmann, Carola Hannusch und Marlene Schäfer stellen im Gespräch mit den Akteuren das Programm vor.
Ort: Gertrud-Eysoldt-Foyer, Parktheater Bensheim
Anschließend ca. 20.15 Uhr
Thalia Theater Hamburg
Im Herzen der Gewalt
von Édouard Louis
 
Samstag, 09. März,  19.30 Uhr
Düsseldorfer Schauspielhaus
Jugend ohne Gott
von Ödön von Horváth — in einer Fassung von Kristo Šagor 

 

Mittwoch, 13. März,  19.30 Uhr
Deutsches Nationaltheater Weimar
Michael Kohlhaas 
nach Heinrich von Kleist

 

Freitag, 22. März,  19.30 Uhr
Theater Erlangen
Draußen vor der Tür
von Wolfgang Borchert

 

Freitag, 29. März,  19.30 Uhr
Schauspiel Hannover
All das Schöne
von Duncan Macmillan – Mitarbeit Jonny Donahoe
ca. 21.30 Uhr
Bekanntgabe der Preisträger für den Günther-Rühle-Preis, des Publikums- und des Schülervotums